Neuer Glaubenskurs Herbst 2017

 

Advents-GoSpecial - 17.12.2017 um 16.30 und 18.30 Uhr

 

Der Gemeindebrief Sommer - Herbst 2017

 

Sommerloch - Was ist das?

Kennen sie das auch, liebe Senioren? Es ist warm bis heiß, die Luft steht förmlich still - es gibt keien Abkühlung. Eigentlich möchte man nur "da sitzen" und die Füße im kalten Wasser pendeln lassen. Aber - wir haben ja Sommer!

War es denn in unserer Jugendzeit auch schon so heiß? Oder sind wir nur älter geworden und ertragen die strahlende Sonne nicht mehr so gut? Erinnern sie sich? Man stand im Schulhof vor dem oberschulamtlich geeichten Thermometer und hauchte es nach Kräften an: Sind die magischen "25 Grad Celsius" schon erreicht? Denn dann gab es "Hitzefrei"! Aber - ehrlich gesagt - es klappte sehr selten! Lehrer schwitzen nicht - basta!

Viele Gemeinden machen eine "Hitzefrei" - Sommerpause. Die Emmausgemeinde sieht das mit Recht aus einer ganz anderen Perspektive. Wieviele Senioren fühlen sich in diesen Ferienzeiten doch recht einsam und verlassen. Das berüchtigte "Sommerloch" gähnt! Kinder und Enkel haben sich in den Urlaub verabschiedet, und ihre Pflanzen erwarten liebevolle Betreuung.

Auch die unterhaltsamen Wartezeiten an der Supermarktkasse werden wortkarg: Kissing ist auf Reisen gegangen! Und darum bleiben wir hier und ignorieren dieses "Sommerloch"!

Ein Loch ist dazu da, dass man es füllt. Jürgen Pflügel begann schon im Juni damit, als er beim Seniorenfrühstück mit vielen fundierten Kenntnissen und Beispielen durch seinen erlernten Beruf als Schriftsetzer die bahnbrechenden Leistungen des genialen Johann Gutenberg nahebrachte. Ohne bewegliche Lettern, hätte es keine Bibiel "für alle" gegeben,eine Voraussetzung für unsere heutige Bildung, vor allem auch im religiösen Sinn.

 Im Juli wurde es dann sommerlich-heiter, denn Klaus Lippmann brachte die ganze Frühstücksgemeinde zum Schmunzeln. Eugen Roth - wer aus unserer Generation kennt nicht seine entlarvenden Gedichte: "Ein Mensch, der..."!

Ja bei Eugen Roth menschelt es halt, und wir erkannten unsere kleinen Alltagsschwächen in jedem Vers. Von seinem Leben - was wusste man schon darüber? Nach diesem sehr nachdenklich-heiteren Vortrag sehr viel mehr!

Im August war es schon zur Frühstückszeit so warm, dass es alle genossen, nur Kaffee zu trinken  - des matten Kreislaufs wegen - und nur zu plaudern.

Und was gibt es Schöneres, als bei Kaffee und selbt gebackenen Kuchen - natürlich Ehrensache - unter schattigen Bäumen, in einem romantischen Park weiter zu plaudern?

Die Einladung nach Gut Lindenau war ein echtes Sommer-Highlight! Unser Organist Peter Hamann hatte sogar die Wespen zum See verbannt, denn der Zwetschgenkuchen gehört uns! Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, einen Blick hinter die Mauern dieses stattlichen Hofgutes zu werfen? Gut Lindenau ist ein Stück Geschichte und Kultur in Kissing. Die alten Stallungen sind heute Redoute und Herberge für Maschinen und Fahrzeuge aus über 100 Jahren. Das Interieur des Herrenhauses - wir waren begeistert!

Sie sehen, liebe Senioren: das berüchtigte "Sommerloch" gibt es in der Emmausgemeinde nicht. Und vielleicht sind viele von uns sehr froh, dass sie nicht fahren, wenn alle fahren... Wir genießen den Seniorenbonus und bleiben hier!

Von Gerlinde Lippmann